Folgender Bericht  beschreibt die Ereignisse aus der Sicht des Agenten Daniel Heller (Rufname: Eisfox) welche sich am Montag dem 01.02.2016 in der Dark Zone zutrugen.

Einstzbesprchung
Ich begann meinen Tag nahe der Operationsbasis, in eben dieser ich nach kurzer Kontrolle der Einsatzpläne den Entschluss fasste mich in die Dark Zone zu begeben.  Ich rüstete mich mit meinen Waffen:  MP4, Schrotflinte und Pistole  aus und legte meine Schutzausrüstung an. Verschiedene hochrangige Ausrüstungsgegenstände fand ich bei früheren Besuchen  der DZ. Hierbei war ich aber stets in Begleitung treuer Mitagenten. Heute wurden mir meine Mitstreiter aber als „offline“ angezeigt, so musste ich das Unterfangen wohl allein wagen
Ich verließ bestmöglich ausgestattet das HQ und machte mich im abklingenden Schneesturm zielsicher auf den Weg in Richtung Osten. Der Weg verlief, von schwächeren Plünderern mal abgesehen, ohne  Zwischenfälle und ich erreichte sehr zügig den gut gesicherten Eingang in dieses von abtrünnigen Agenten wimmelnde, von Viren verseuchte und Raidern geplünderte Gebiet, um nach noch besserer Ausrüstung und Vorräten zu suchen.
Da man schon kurz nach betreten den Funkkontakt zum HQ verliert, konnte ich mich nur auf das Kurzstreckenfunkgerät und mein Radar, welches feindliche Agenten selbst durch Wände kennzeichnet, verlassen.  Schon nach wenigen Metern schlug eben dieses Radar Alarm und mir wurde eine Feindbewegung nahe meiner Position angezeigt. Sofort nahm ich die Verfolgung auf, erreichte schnell eine gute Deckung in seinem Rücken und eröffnete das Feuer. Doch ich übersah zwei seiner Verbündeten die nicht mehr im Abtrünnigenmodus waren, Eine Falle! Ich blieb in Deckung und schoss blind über selbige, doch  ich hatte nicht die geringste Chance. Kurz bevor meine Healthpoints zu Ende waren kam plötzlich eine Einheit von drei Agenten angerannt, eröffnete das Feuer und wir streckten gemeinsam die völlig überraschten Abtrünnigen binnen Sekunden nieder. Ohne jegliches Zögern bekam ich das Angebot mich meinen Rettern anzuschließen welches ich sofort annahm.

Mein Retter
Nach einigen erfolglosen Streifzügen auf der Suche nach Ausrüstung fanden wir schließlich ein großes Sportgeschäft in dem einfach Ausrüstung sein musste. Leider war uns eine gut ausgestattete Gruppe Raider zuvorgekommen. Nun gut dann „zwei Fliegen mit einer Klappe“. Wir schlichen uns in das Geschäft suchend nach guten Positionen um zuzuschlagen. Nach langem hartem Kampf hatten wir verlustlos den Laden geräumt und alles Einsammelbare eingesackt. Das war aber erst ein Punkt. Das Finden und Einsammeln von Loot ist der eine, das unsere Beute zu einem Abholpunkt und sicher ausfliegen lassen ein anderer. Denn wegen den Viren war alles Gefundene verseucht. Man muss das Gefundene in speziellen Beuteln unter dem Rucksack verstauen und mit dem Helikopter zur Bereinigung ausfliegen, ehe es sicher und ausrüstbar für mich im HQ zur Verfügung steht. Wir machten uns also auf den Weg zum Abholpunkt, der nicht weit entfernt lag.
Schnell war die Signalpistole abgefeuert und der Heli unterwegs zu uns. Nun hieß  es durchhalten denn natürlich war die Leuchtfackel auch ein Signal für Feinde das es hier was zu holen gibt. Wir verteilten uns und gingen in Deckung um einen Angriff zu erwarten.  Dieser Angriff blieb aber aus da wir mit vier Agenten eine abschreckende Wirkung erzielten. LOOT SAVE!

Helikopter für die Abholung gefundener Gegenstände
Nun wollte ich mich auf den Heimweg machen um meine neue Ausrüstung zu begutachten, doch es sollte noch eine Aufgabe auf unseren zusammengewürfelten Haufen zukommen. Plötzlich schlug das Radar Alarm, eine Menschenjagd. Ein Team von Agenten hört nicht auf andere zu ermorden und zu jagen, deshalb wurden sie auf der Karte markiert damit jeder Einzelne mitbekommt wo sich diese Feinde befinden. Sofort machten wir uns geschlossen auf die Suche. Nach nur wenigen Minuten Wegmarsch haben wir unser Ziel gefunden. Auf einem Hochhaus standen drei Agenten mit Scharfschützengewehren und schossen auf alles was sich bewegte. Mehrere andere freundliche Agenten waren bereits vor Ort und schossen auf die Feinde. Wir gingen wieder in Deckung und sahen uns um. Es gab nur einen Weg auf das Dach, welcher aus einem Seil bestand das genau vor den Abtrünnigen nach oben führte. Ganz ohne eine Absprache nahm ich meine Schrotflinte in die Hand rannte los und klammerte mich an das Seil, meine Kumpanen gaben mir unterdessen Feuerschutz. Ein weiterer hinzugekommener  Agent schloss sich mir an, wir erklommen sehr schnell das Dach und schalteten die verdutzten Agenten aus.
Ich stieg wieder vom Dach wo meine Teammitglieder schon auf mich warteten. Wir salutierten voreinander, dann ging jeder seines Weges und ich verließ die Dark Zone.
Wir sind The Division, Wir sorgen für Ordnung!